Eilmeldung

Eilmeldung

Unterschiedliche Reaktionen zu Chirac

Sie lesen gerade:

Unterschiedliche Reaktionen zu Chirac

Schriftgrösse Aa Aa

Die Reaktionen der in der Nationalversammlung in Paris vertretenen Parteien darüber, dass sich Chirac vor Gericht verantworten muss, sind unterschiedlich. In der konservativen Regierungspartei UMP scheint der großbürgerliche Grundsatz zu gelten, dass besser der Schein gewahrt werden sollte. “Es ist schrecklich und armselig, dass ein Präsident unseres Landes für Dinge vor Gericht gezerrt werden soll, die lange zurückliegen. Ich schäme mich für mein Land”, meint ein Mitglied der Partei.

Selbst der frühere Chef der Sozialisten, Francois Hollande, lässt Milde vor Gerechtigkeit walten: “Es ist unangenehm, jeder begreift es. Es ist unangenehm mitansehen zu müssen, dass ein früherer Präsident in eine solche Situation gebracht wird. Unangenehm ist es auch, weil die Dinge so lange zurückliegen.” Klare Worte gibt es hingegen bei den sonst eher stillen französischen Grünen: “Irgendwann muss Klarheit geschaffen werden, wenn wir nicht in einer Bananen-Republik leben wollen. Ich höre natürlich das Protestgeschrei einiger. Doch es ist völlig in Ordnung, dass Chirac sich rechtfertigt”, sagt Noel Mamere. Kleiner Trost für die Verehrer Chiracs: Demnächst erscheint der erste Band seiner Memoiren.