Eilmeldung

Eilmeldung

Panik nach Grippetoten

Sie lesen gerade:

Panik nach Grippetoten

Schriftgrösse Aa Aa

In der Ukraine ist die Zahl der Toten durch die Schweinegrippe nach offiziellen Angaben auf 33 gestiegen. In weiten Teilen des Landes kam es zu panikartigen Massenkäufen von Atemschutzmasken.

Landesweit sind bisher 81 000 Menschen an dem Virus erkrankt, teilte das Gesundheitsministerium in Kiew am Freitag mit. Unter den Patienten seien auch mehr als 33 000 Kinder. Tausende Menschen würden stationär in Krankenhäusern behandelt. Ministerpräsidentin Julia Timoschenko: “Wir geben Gelder aus einem Gesundheitsfond frei, um sowohl ausreichende präventive Mittel als auch Medikamente bereitstellen zu können”. Unterdessen hat Polen der Ukraine seine Hilfe bei der Bekämpfung der Schweinegrippe-Epidemie angeboten. Auch wird an den Grenzen zum Nachbarland bereits versucht, die Reisenden mit Flugblättern auf die Grippegefahr hinzuweisen. Auf der polnischen Seite jedoch ist von Panik bisher nichts zu spüren. Auch schätzt die Bevölkerung dort die Krankheit offensichtlich als weniger bedrohlich ein. Ein Autofahrer an der Grenze: “Ich habe da keine Angst. Während meines Italien-Urlaubs traten dort auch Fälle von Schweinegrippe auf. Na und? Ausserdem bringt einen eine Grippe nicht gleich um.” Das polnische Gesundheitsministerium sprach jedoch auch von der Möglichkeit, die Grenze zur Ukraine komplett zu schliessen, falls eine Epidemie ausbreche. Zur Zeit gebe es eine solche Gefahr aber noch nicht, so die polnische Regierung.