Eilmeldung

Eilmeldung

Frankreich soll nationale Identität debattieren

Sie lesen gerade:

Frankreich soll nationale Identität debattieren

Schriftgrösse Aa Aa

Der Eiffelturm, die Trikolore … und was noch? Was ist Französisch? Das sollen die Franzosen und Französinnen klären – in einer landesweite Debatte, die der Minister für Einwanderung und nationale Identität, Éric Besson, eröffnet hat – mit dem Ziel, Maßnahmen zu ergreifen, um “die nationalen Werte und den Stolz, Franzose zu sein”, zu bekräftigen, so der Minister in Paris. Sein Parteifreund Jean-Francois Copé, Fraktionschef der konservativen Regierungspartei in der Nationalversammlung, erklärte, es gehe darum, die Einheit in der Verschiedenheit herauszustellen, das Verbindende zwischen Jung und Alt, Stadt und Land, Frauen und Männern, und natürlich gehe es auch um die Integration der Einwanderer, wenn man die Frage stelle: Was bedeutet es heute, Franzose zu sein? Bürgerinnen und Bürger sind aufgerufen, ihre Meinungen und Vorschläge im Internet beizutragen. Oppositionspolitiker und Sozialwissenschaftler kritisierten die Initiative der Regierung. Die Frage nach der nationalen Identität sei offenbar eine Folge der Wirtschaftskrise, bemerkte der Anthropologe Regis Meyran: Es sei in der Geschichte schon oft geschehen, dass in einer Krisenzeit die Frage nach der Identität gestellt werde. Die Regierung hat verschiedene Maßnahmen zur Stärkung der Identität angekündigt, vor allem für Einwanderer und Jugendliche, etwa das gemeinsame Absingen der Nationalhymne.