Eilmeldung

Eilmeldung

Enspannung zwischen USA und Birma?

Sie lesen gerade:

Enspannung zwischen USA und Birma?

Schriftgrösse Aa Aa

Der amerikanische Diplomat Kurt Campell hat sich mit der unter Hausarrest stehenden Aung San Suu Kyi in Myanmar, dem ehemaligen Birma getroffen. Das Gespräch fand in einem Hotel in der Nähe des Hauses der Friedensnobelpreisträgerin statt.

Campbells zweitägiger Aufenthalt ist Teil einer neuen Birma-Strategie von US-Präsident Barack Obama. Suu Kyis Anwalt und Mitglied der Oppostionsparteien Nyan Win sagte zu dem Besuch: “Die Oppostion hat mit ihm über die Verfassung gesprochen. Alle Parteien sollten frei gewählt werden können. Auch Suu Kyi begrüßt Obamas neue Strategie. Sie will, dass darüber mit allen Oppositionsparteien in Myanmar gesprochen wird.” Kurt Campbell ist der ranghöchste US-Vertreter seit 14 Jahren, der das von einem Militärregime regierte südostasiatischen Land besucht. Campbell hat sich auch mit Ministerpräsident Thein Sein getroffen. Dabei verlangte er von Birmas Junta, dass der seit vielen Jahren bestehende Hausarrest gegen die 64-jährige Suu Kyi aufgehoben wird.