Eilmeldung

Eilmeldung

1989 Feinde - heute Freunde, zwei Berliner Polizisten

Sie lesen gerade:

1989 Feinde - heute Freunde, zwei Berliner Polizisten

Schriftgrösse Aa Aa

Brandenburger Tor. 20 Jahre später. Hier treffen sich zwei Kollegen. Ehemalige Polizisten. Als die Mauer fiel, trug der eine die Uniform der DDR-Volkspolizei, der andere jene der Westberliner Polizei. Ihre Dienstbereiche lagen sich gegenüber in der Mitte von Berlin, wo die Leute das Brandenburger Tor stürmten. Günter Ziehe, der einstige Volkspolizist aus dem Osten, erinnert sich: “Es brodelte zwar schon einen ganzen Monat. Es ging ja schon los am 7. Oktober oder schon einige Tage davor, vor dem 7. Oktober, aber dass es nun so schnell kommt, ich glaube, damit hat keiner gerechnet.”

Es war das blanke Chaos, das in jener historischen Nacht losbrach. Dagegen halfen auch keine volkseigenen Wasserwerfer mehr, die die übermütigen Westberliner am Brandenburger Tor von der Mauer spülen sollten. Die Polizisten konnten auf beiden Seiten nur zusehen. Befehle, die Stunden zuvor noch galten, verloren angesichts der anstürmenden Massen ihren Sinn. Peter Daube, damals West -Berlin Polizist, erinnert sich: “War ja auch immer die Frage immanent vorhanden, was kann denn jetzt alles passieren. Wer stürzt herunter, was passiert im einzelnen, wie reagieren die auf de anderen Seite? Das wussten wir ja überhaupt nicht und ich denke mal schon, dass gerade in der Anfangsphase die Frage, wie geht das nachher aus, die konnte keiner beantworten. Wird da geschossen, werden die Alliierten eingreifen müssen?” Dass Erich Honecker bereits am 3. April angeordnet hatte, bei “Verletzungen der Staatsgrenze der DDR” nicht mehr zu schießen, das wussten sie bei der Westberliner Polizei in dieser Nacht noch nicht. Die Menge an der Mauer war außer Rand und Band, jeder wollte sein Stück Mauer, die “Mauerspechte” hackten wie wild…. Günter Ziehe weiss noch: “Die Situation war nicht einfach, zu dem Zeitpunkt auch nicht, und ich weiss nicht, ich bin heute noch nicht im klaren darüber… Ich persönlich für mich habe immer gedacht, es wird alles gut gehen, die Menschen werden vernünftig sein, es ist Gott sei Dank auch so eingetreten.” Und so wurden zwei Männer zu Freunden, die sich eigentlich hatten als Feinde gegenüberstehen sollen.

Die Berliner Mauer: de.euronews.net/1989-2009