Eilmeldung

Eilmeldung

Gesundheitsreform passiert US-Kongress

Sie lesen gerade:

Gesundheitsreform passiert US-Kongress

Schriftgrösse Aa Aa

US-Präsident Barack Obama hat einen wichtigen Etappensieg errungen. In einer Sondersitzung billigte der US-Kongress den Gesetzesentwurf für eine Gesundheitsreform. Allerdings fiel das Ergebnis knapp aus. 220 Abgeordnete und damit nur zwei mehr als erforderlich stimmten dafür, darunter auch ein Republikaner. 215 Parlamentarier stimmten gegen das Reformpaket, unter ihnen 39 Demokraten. Die Reformierung des Gesundheitssystems ist Präsident Obamas wichtigstes innenpolitisches Projekt, das allen Amerikanern zu einer Krankenversicherung verhelfen soll. Barck Obama versichterte: “Der Gesetzentwurf des Kongresses bietet allen Versichterten Stabilität und Sicherheit sowie geringere Kosten für Familien und Unternehmen. Und – wie ich von Anfang an sagte – es ist bezahlbar und wird unser Staatsdefizit auf lange Sicht verringern.”

Zwischen 30 und 46 Millionen Amerikaner haben keine Krankenverischerung. Obamas Plan sieht eine staatliche Krankenversicherung als Alternative zu privaten Anbietern vor. Genau dies ist vielen aber nicht recht. Zehntausende protestierten deswegen vor dem Weißen Haus gegen die Reform. Sie lehnen eine staatliche Einmischung in das System ab. Bis das neue Gesetz in Kraft tritt, kann es noch lange dauern: erst muss eine ähnliche Vorlage vom Senat gebilligt, dann müssen beide Versionen einander angeglichen und schließlich erneut abgestimmt werden.