Eilmeldung

Eilmeldung

Libanon: Neue Regierung steht offenbar

Sie lesen gerade:

Libanon: Neue Regierung steht offenbar

Schriftgrösse Aa Aa

Fünf Monate nach den Parlamentswahlen im Libanon scheint die neue Regierung zu stehen. Ihr gehörten dreißig Minister an, so der vom Westen unterstützte Ministerpräsident Saad Hariri, Sohn des ermordeten Ex-Ministerpräsidenten Rafik Hariri. Zwei Minister gehören der vom Iran unterstützten Hisbollah-Bewegung an.

Mit der Regierung der nationalen Einheit werde ein neues Kapitel in der Geschichte des Landes aufgeschlagen, sagte Hariri nach einem Treffen mit Staatspräsident Michel Suleiman: “Diese Regierung ist ein Abbild des Libanon. Das mag für manche so aussehen wie eine Darstellung religiöser oder politischer Gräben. Aber für Libanesen ist das ein realistisches Bild einer nationalen Einheit – und das müssen wir der Welt beweisen.” Schon die Zusammenstellung einer Regierung ist im Libanon angesichts des Zwangs zum Gleichgewicht zwischen Religionsgemeinschaften und Ethnien ein Kunststück. Von den dreißig Ministern Hariris sind fünfzehn prowestlich, zehn haben die Unterstützung Syriens und Irans. Fünf sind letztlich “Neutrale”, die Präsident Suleiman als Zünglein an der Waage benannt hat. Hariri führt einen Mischkonzern mit 35000 Angestellten und ist an zahlreichen Firmen der arabischen Welt beteiligt. Von seinen Kontakten zum saudi-arabischen Königshaus erhoffen sich viele Libanesen eine Lösung ihrer Wirtschaftsprobleme.