Eilmeldung

Eilmeldung

Kommunalwahl im Kosovo beendet

Sie lesen gerade:

Kommunalwahl im Kosovo beendet

Schriftgrösse Aa Aa

Im Kosovo haben die Wahllokale geschlossen.

Bei der Abstimmung waren rund 1,5 Millionen Bürger aufgerufen, ihre Kommunalvertreter zu bestimmen. Es war die erste Wahl seit der Unabhängigkeitserklärung im vergangenen Jahr. Im Fokus stand vor allem die Wahlbeteiligung der serbischen Minderheit. “Wir sollten einen serbischen Bürgermeister hier bekommen”, so ein Bewohner der serbischen Enklave Strpce, “das ist der einzige Grund, weswegen ich heute wählen gehe.” Die Wahlbeteiligung der Serben in Strpce überrascht Beobachter bislang, im serbisch geprägten Norden der geteilten Stadt Mitrovica jedoch regiert nachwie vor die komplette Ablehnung der Regierung in Pristina. “Dass sich Serben an der Wahl beteiligen ist eine Katastrophe”, so ein Mann in Mitrovica. “Diese Serben sind schlimmer als die Albaner. Wenn sie sich nicht für serbische Interessen einsetzen, dann sollten wir auch nicht zuviel über sie sprechen.” Auch die Wahlbeteiligung der albanischen Bevölkerung wird Analysten zufolge nicht die 40 Prozent-Marke überschreiten. Ein Zeichen für die anhaltende Instabilität im Kosovo ist ferner, daß Ministerpräsident Hashim Thaci bei einer Wahlveranstaltung mit Steinen beworfen wurde. In Mitrovica hatten zudem Unbekannte zwei Tage vor der Wahl das Feuer auf einen der Bürgermeisterkandidaten eröffnet, der jedoch unverletzt blieb.