Eilmeldung

Eilmeldung

Kein Fangstopp für den Thunfisch.

Sie lesen gerade:

Kein Fangstopp für den Thunfisch.

Schriftgrösse Aa Aa

Der vom Aussterben bedrohte Blauflossen-Thunfisch kann weiter gejagt werden. Die Internationale Schutzkommission für den Thunfisch im Atlantik scheiterte bei einem Treffen im brasilianischen Sao Paolo damit, sich auf ein vollständiges Verbot zu verständigen. Umweltschützer fordern einen Fangstopp, damit sich die dezimierten Bestände erholen können. Die Schutzkommission und die EU seien wisschenschaftlichen Empfehlungen gefolgt, so ein EU-Vertreter. Experten hätten Fangquoten von 8.000 bis 15.000 Tonnen pro Jahr empfohlen. In Brasilien einigte man sich auf 13.500 Tonnen. Dass für 2010 kein Fangverbot beschlossen wurde, freute insbesondere die Japaner, bei denen der Rote Thunfisch sehr beliebt ist. Im Mittelmeer gingen die Bestände um zwei Drittel zurück, im westlichen Atlantik sogar um vier Fünftel. Der Blauflossen-Thunfisch kann bis zu 700 Kilogramm schwer und bis zu 4,5 Meter lang werden.