Eilmeldung

Eilmeldung

Präsident Obama in Südkorea

Sie lesen gerade:

Präsident Obama in Südkorea

Schriftgrösse Aa Aa

Der amerikanische Präsident Barack Obama wird heute zu Gesprächen in Südkorea erwartet. Es ist die letzten Station seiner Asienreise – im Anschluss an seinen dreitägigen Besuch in China. 

In der südkoreanischen Hauptstadt Seoul forderten Demonstranten den Abzug amerikanischer Truppen aus Afghanistan.

Hauptthema der Gespräche dürfte der Streit um das Atomwaffenprogramm Nordkoreas sein, sagte Lee Jung-Hoon von der Yonsei-Universität in Südkorea: Die beiden Präsidenten würden über die Voraussetzungen einer Rückkehr Nordkoreas zu den Sechs-Parteien-Gesprächen sprechen. Wenn Pjöngjang wieder voll teilnehme an Gesprächen über einen echten Abbau seines Atomwaffenprogramms, könne es auch Fortschritte geben.

Nach der jüngsten vorsichtigen Annäherungen von Nord- und Südkorea kam es vor einer Woche zu einem kurzen Feuergefecht zwischen Kriegsschiffen beider Seiten. Es war der erste derartige Zusammenstoß seit sieben Jahren.

Washington will wahrscheinlich noch in diesem Jahr ihren Sondergesandten Stephen Bosworth nach Nordkorea schicken, um das Land zur Rückkehr zu den abgebrochenen Sechs-Staaten-Gesprächen über sein Atomprogramm zu bewegen.