Eilmeldung

Eilmeldung

Russland: 25 Prozent Emissions-Senkung?

Sie lesen gerade:

Russland: 25 Prozent Emissions-Senkung?

Schriftgrösse Aa Aa

Russland will sich beim Klimaschutz der EU anschließen. Eine über zwanzigprozentige Senkung der Emissionen war beim EU-Russland-Gipfel in Stockholm im Gespräch. Jedoch: Während der EU-Kommissionspräsident mit konkreten Zahlen vorpreschte, hielt sich der russsische Präsident Dmitri Medwedew zurück und erklärte öffentlich nur: “Beim Klima haben wir die selben Sorgen, wir haben das selbe Anliegen, die Kooperation auf aktivere Weise voranzubringen. Russland lag immer im europäischen Mainstream in der Frage, was bei der Klimaproblematik getan werden muss.”

Kommissionspräsident Jose Manuel Barroso hingegen erklärte, dass Russland seine Emissionen um 25 Prozent senken wolle. Dies habe Medwedew in kleinem Kreis zugesagt: “Mit Blick auf die Kopenhagen-Konferenz in gut zwei Wochen begrüße ich sehr das heutige Signal von Präsident Medwedew – sein Ziel einer 25prozentigen Senkung der Emissionen.” Die Sicherung der Energieversorgung war ein weiterer Schwerpunkt beim bilateralen Gipfel: Beide Seiten unterzeichneten offiziell ihr Abkommen über ein Frühwarnsystem. Dieses soll im Fall des Falles rechtzeitig auf Engpässe bei den Energielieferungen aufmerksam machen. Weniger Einigkeit bestand bei dem Gipfeltreffen in Fragen der Menschenrechte und des Kaukasus-Konfliktes.