Eilmeldung

Eilmeldung

Thronrede überschattet von Wahlkampf

Sie lesen gerade:

Thronrede überschattet von Wahlkampf

Schriftgrösse Aa Aa

In diesem Jahr war die Thronrede der britischen Königin schon vom kommenden Wahlkampf geprägt:

Gordon Brown hat nur noch etwa ein halbes Jahr, dann muss er sich zum ersten Mal einer Wahl stellen. Bisher hat er das Amt des Regierungschefs nur von Tony Blair übernommen, der sich 2007 wie angekündigt zurückzog, in der Mitte seiner dritten Amtszeit. Wahrscheinlich wird Anfang Mai gewählt, spätestens aber Anfang Juni. In den Umfragen hat Brown schon lange keine Chance mehr, diese Wahl zu gewinnen. Bewährte Haudegen sollen es aber noch richten: So wird Peter Mandelson den Wahlkampf leiten, und auch Alastair Campbell ist wieder dabei, früher Tony Blairs rechte Hand als Regierungssprecher. Trotzdem würde Labour nach derzeitigem Stand von den konservativen Tories unter David Cameron abgelöst. Auch die letzten Umfragen zeigen für ihn und seine Partei eine deutliche Mehrheit: 42 Prozent für die Tories, 29 Prozent für Labour. Allerdings kennt das britische Mehrheitswahlrecht keine Parteilisten, sondern nur Direktkandidaten: Der Vorsprung kann deshalb letztlich knapper ausfallen, in Parlamentssitzen gemessen. Sollte der Vorsprung in der Wählergunst noch beträchtlich schrumpfen, könnten die Tories sogar noch Probleme bekommen, eine Mehrheit zu erreichen.