Eilmeldung

Eilmeldung

Harte Arbeit für Karsai

Sie lesen gerade:

Harte Arbeit für Karsai

Schriftgrösse Aa Aa

Vor den Augen hochrangiger internationaler Gäste ist Afghanistans alter und neuer Präsident Hamid Karsai für seine zweite Amtszeit vereidigt worden.

Hillary Clinton und andere Beobachter aus dem Ausland waren zur Vereidigungszeremonie angereist und hielten sich mit Kritik zurück, obwohl die Wahl vor fast drei Monaten von Betrug und Fälschung überschattet war. “Besonders gut an seiner Antrittsrede hat mir gefallen, dass er der Korruption den Kampf ansagen will”, so die US-Außenministerin, “seine Agenda für Veränderung und Reform hat uns alle bewegt.” Die Manipulationen während der Präsidentschaftswahl erwähnte Karsai mit keinem Wort. Die Abstimmung sei vielmehr “ein großer Schritt in Richtung Demokratie” gewesen. Ferner will Karsai Drogenhandel und Korruption eindämmen, und er kündigte an, Afghanistan wolle innerhalb von fünf Jahren aus eigener Kraft für seine Sicherheit sorgen. Während der Kommandeur der US-Streikräfte am Hindukusch mehr Truppen anfordert, ist die Obama-Administration darauf bedacht, eine langfristige Strategie für den Abzug ihrer Soldaten aus Afghanistan zu entwickeln. Hillary Clinton forderte deswegen in Kabul erneut, das Land müsse schnelle Fortschritte beim Aufbau seiner Polizei und seines Militärs erzielen.