Eilmeldung

Eilmeldung

Ljubljana grüsst Sevilla: Flamenco aus Slowenien

Sie lesen gerade:

Ljubljana grüsst Sevilla: Flamenco aus Slowenien

Schriftgrösse Aa Aa

Wenn es so etwas wie Weltmusik gibt, dann ist er Europa-Musiker: Anže Palka, Flamenco-Gitarrist aus Slowenien. Mit 29 hat er seinen typischen Stil gefunden – er komponiert eine Mischung aus Flamenco und klassischer Gitarrenmusik, hat ein eigenes Orchester und organisiert seit drei Jahren jeden Herbst das Internationale Flamenco Festival in Ljubljana.

Dass der Flamenco in Spanien entstand und er in Slowenien – Nebensache. Anže Palka: “Das Wichtigste ist, dass ich diese Musik fühle und dass ich sie so gestalte, wie ich sie empfinde -egal, wie sie heisst.” Anže Palkas künstlerischer Durchbruch heisst “Fantasia Flamenco” – geschrieben für Gritarre, Sinfonieorchester und Chor. Vorher gab es Gitarre ab 12, Musikstudium in Ljubljana und letzten Schliff an Ort und Stelle – in Spanien. Und das alles natürlich für die Karriere. Aber das Wichtigste sind gute Schwingungen, Glücksgefühle – good vibrations. Anže Palka: “Nach einem erfolgreichen Festival feiern wir, essen und trinken zusammen. Bei einem edlen Tropfen überlegen wir, wie das Festival noch besser werden kann. Und dann spiele ich was Slowenisches – zum Abhängen.” Bei der Produktion von Musik-Videos und Alben ist`s allerdings vorbei mit der lockeren Lebensart – im Studio überlässt Anže Palka nichts dem Zufall. Die Musiker sollen hinter seiner Botschaft stehen und auch so spielen. Anže Palka: “Ich mag meine Musik sehr. Sie spiegelt mein gesamtes Können wider – von der klassischen Gitarre bis zum Flamenco, der mich während meines ganzen Studiums fasziniert hat. Als Gitarrist finde ich alle drei Richtungen gleich wichtig: Flamenco, klassische Gitarre und klassische Musik.” Anže Palka ist voll ausgebucht – sein Programm heisst Musik, so authentisch wie möglich. Und schliesslich haben in Andalusien schon vor ihm alle möglichen Völkerschaften am Flamenco mitgemischt.