Eilmeldung

Eilmeldung

Winterkorn: "Porsche wird frei sein"

Sie lesen gerade:

Winterkorn: "Porsche wird frei sein"

Schriftgrösse Aa Aa

Porsche leidet massiv unter der missglückten VW-Übernahme und stellt sich auf einen steinigen Weg zur Verschmelzung mit Europas größtem Autobauer ein. Nach tief roten Zahlen 2008-2009 rechnen die Stuttgarter auch im laufenden Jahr mit einem Milliardenverlust. Martin Winterkorn, der Vorstandsvorsitzende der Porsche-Holding versicherte aber, dass die Zukunft der Marke gesichert sei: Porsche werde auch in Zukunft frei sein, seine exklusiven Modelle zu entwickeln

Große und schnelle Autos, bei Porsche ist das seit langem die Devise. Branchenkenner Will Dietz hält diese Politik aber nicht mehr für zeitgemäß. Der Markt erfordere verlange nach kleineren Autos. “Ein kleinerer Geländewagen zum Beispiel, unter der Cayenne-Klasse. Und auch bei den Sportwagen gibt es ein Potential für eine kleinere Klasse.” Porsche soll nun als zehnte Marke in den VW-Konzern eingegliedert werden. Zuvor hatte der Plan andersherum ausgesehen: Porsche wollte VW übernehmen und häufte 11,4 Milliarden Euro Schulden an. Letztlich aber stieg VW bei Porsche ein.