Eilmeldung

Eilmeldung

Merkel-Minister Jung unter Druck

Sie lesen gerade:

Merkel-Minister Jung unter Druck

Schriftgrösse Aa Aa

Der frühere deutsche Verteidigungsminister und derzeitige Arbeitsminister Franz Josef Jung gerät immer mehr unter Druck. Ihm wird vorgeworfen, Informationen über zivile Opfer bei einer von der Bundeswehr angeforderten Bombardierung zweier Tanklastwagen Anfang September in Afghanistan zurückgehalten zu haben. Hintergrund ist ein Bericht des Boulevardblatts “Bild”. Ein Video, das von einem der beteiligten US-Kampfflugzeuge unmittelbar vor der Bombardierung aufgenommen wurde, zeigt, dass sich in der Nähe der Ziele möglicherweise Zivilisten aufhielten.
Zudem soll ein interner Bericht der Bundeswehr schwere Versäumnisse bei der Aufklärung vor dem Angriff dokumentieren. Nach Angaben der NATO wurden bis zu 142 Menschen getötet oder verletzt, darunter 30 bis 40 Zivilisten. Der NATO-Bericht traf allerdings erst ein, als Jung das Amt wechselte. Der Generalsinspekteur der Bundeswehr Wolfgang Scheiderhan und Verteidigungs-Staatssekretär Peter Wichert traten zurück. Die Opposition fordert Jungs Rücktritt. Dieser aber hält an seinem Kabinettsposten fest.