Eilmeldung

Eilmeldung

Klimagipfel des Commonwealth

Sie lesen gerade:

Klimagipfel des Commonwealth

Schriftgrösse Aa Aa

Auf der Karibikinsel Trinidad treffen sich die Staats- und Regierungschef des Commonwealth um gemeinsame Vorschläge für den Klimagipfel im Dezember in Kopenhagen zu erarbeiten. Die britische Regierung schlägt einen Milliarden-Fonds der reichen Länder vor, um die Entwicklungsländer zu Klimaschutzmaßnahmen zu animieren.

Die Queen sagte zur Eröffnung des Treffen, sie wünsche sich, dass der Commonwealth in Klimafragen in erster Linie stehe. Die Gefahren für die Umwelt seien nicht neu, aber sie seien zur globalen Herausforderung geworden, die Sicherheit und Stabilität für Millionen Menschen und für viele Jahre bestimmen werde. Auch mehrere nicht-Commonwealth Politiker sind nach Trinidad gekommen. UN-Generalsekretär Ban Ki Moon gab sich hoffnungsvoll: Ein legal bindendes Abkommen in Kopenhagen läge in Reichweite. Der dänische Regierungschef Lars Løkke Rasmussen redete vor allem den entwickelten Ländern noch einmal ins Gewissen und forderte Sie auf, mit konkreten Vorschlägen zur Senkung der CO2-Emissionen nach Kopenhagen zu kommen. Das Problem sei bekannt, so Rasmussen, die Lösung auch – der Rest sei eine Frage des politischen Willens.