Eilmeldung

Eilmeldung

Todesopfer bei Anschlag auf Zug in Russland

Sie lesen gerade:

Todesopfer bei Anschlag auf Zug in Russland

Todesopfer bei Anschlag auf Zug in Russland
Schriftgrösse Aa Aa

Bei einem Bombenanschlag auf einen Schnellzug sind in Russland mindestens 26 Menschen getötet und gut 100 verletzt worden. 20 Menschen werden noch vermisst. Nach Angaben der Behörden wurden am Unfallort Splitter und ein Bombentrichter gefunden. Der Hintergrund des Anschlags ist noch unklar. Präsident Dmitri Medwedew berief umgehend einen Krisenstab ein. Er forderte eine schnelle Bestrafung der Täter und versprach den Angehörigen der Opfer unbürokratische Hilfe. Der Sprengsatz explodierte, als der Zug mit 200 Stundenkilometern von Moskau nach St. Petersburg unterwegs war. An Bord des “Newski Express” waren etwa 650 Passagiere. Die Strecke ist vielbefahren, die Züge sind oft voll besetzt. Die Ermittler äußerten Zweifel an der Echtheit eines im Internet aufgetauchten Bekennerschreibens einer rechtsradikalen Bewegung. Bereits im August 2007 hatte es auf der Strecke einen Anschlag gegeben, damals waren 60 Menschen verletzt worden. Die Regierung hatte tschetschenische Rebellen dafür verantwortlich gemacht, allerdings wurde die Tat nie aufgeklärt.