Eilmeldung

Eilmeldung

WTO: Wenig Hoffnung auf gemeinsame Strategie

Sie lesen gerade:

WTO: Wenig Hoffnung auf gemeinsame Strategie

Schriftgrösse Aa Aa

Minister der 153 Mitgliedstaaten der Welthandelsorganisation (WTO) suchen in Genf nach einer Strategie zur Belebung des Welthandels.

Bei den Beratungen steht zwar offiziell nicht die seit 2001 laufende sogenannte Doha- Runde zur Liberalisierung des Welthandels im Mittelpunkt. Ihre Ziele – den Entwicklungsländern die Märkte der Industriestaaten vor allem für ihre Agrarprodukte zu öffnen – sollen aber diskutiert und Lösungen für den Abschluss der Runde ausgelotet werden. Im Vordergrund soll die Anpassung der WTO-Regeln an die jetzigen Herausforderungen der Welt wie den Klimawandel und die Bedürfnisse der erstarkten Schwellenländer stehen. Allerdings werden in die Beratungen der 7. WTO-Ministertagung, dem höchsten Entscheidungsgremium der Weltorganisation, nur geringe Erwartungen gesetzt. Am Samstag kam es in Genf zu gewalttätigen Ausschreitungen von Globalisierungsgegnern gegen die WTO-Konferenz.