Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Ahmadinedschad: Keine weiteren Atomgespräche


Iran

Ahmadinedschad: Keine weiteren Atomgespräche

Der Iran will keine weiteren Gespräche über sein Atomprogramm führen – und das trotz der jüngsten Resolution der Internationalen Atomenergiebehörde IAEA. Das sagte Präsident Mahmud Ahamdinedschad in einem Fernsehinterview. Am Sonntag hatte der angekündigt, zehn weitere Urananreicherungsanlagen zu bauen.

“Für uns ist die Sache klar. Wir waren von Anfang an offen für Diskussionen, und für uns ist das Atom-Thema geklärt. Es gibt im Moment nichts mit den sechs beteiligten Staaten zu besprechen. Wir arbeiten innerhalb des rechtlichen Rahmens der IAEA und wir verteidigen unsere Rechte. Mehr wollen wir nicht”, so Ahmadinedschad. Irans Präsident kritisierte auch Russland. Moskau hatte zuvor signalisiert, weitere Sanktionen gegen Iran im Weltsicherheitsrat mitzutragen. Russland versicherte erneut, das gemeinsam gebaute iranische Atomkraftwerk Buschher wie geplant fertigzustellen.

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden. euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Nächster Artikel

welt

EU feiert Inkrafttreten des Vertrags von Lissabon