Eilmeldung

Eilmeldung

Indiens Zusage für Kopenhagener Klimagipfel

Sie lesen gerade:

Indiens Zusage für Kopenhagener Klimagipfel

Schriftgrösse Aa Aa

Kurz vor dem Kopenhagener Klimagipfel hat nun auch Indien angekündigt, in welchem Maß es bis 2020 den Ausstoß an Treibhausgasen senken will.

Zwanzig bis fünfundzwanzig Prozent lautet das Ziel, allerdings bezogen auf den Ausstoß je produzierter Einheit. Bei einem schnellen Wirtschaftswachstum steigt der Gesamtausstoß also trotzdem. Weitergehende Ziele lehnt Indien aber ab. Ebenso wie zum Beispiel China ist es dagegen, dass seine Wirtschaft nicht weiter wachsen darf, nachdem westliche Volkswirtschaften das über Jahrzehnte unbeschränkt tun durften. Weniger Ausstoß sei wichtig, aber nicht genug, sagt jedoch António Guterres, der UNO-Flüchtlingskommissar. Schon heute litten unter dem Klimawandel vor allem die anfälligsten Länder. Weltweit beschleunige er die Vertreibung. Dramatisch sei zum Beispiel, dass einige Inselstaaten sogar verschwinden könnten. An manchen Orten ist die Lage schon dramatisch, wie im Flussdelta von Ganges und Brahmaputra, zwischen Indien und Bangladesch. Das Land liegt hier extrem flach; Inseln verschwinden, oder das vordringende Salzwasser ruiniert Felder und Wälder. An die zehntausend Menschen haben hier ihre Heimat schon verloren; weitaus mehr wird es in den nächsten Jahrzehnten wohl noch ebenso ergehen.