Eilmeldung

Eilmeldung

NATO-Außenminister beraten über Afghanistan

Sie lesen gerade:

NATO-Außenminister beraten über Afghanistan

Schriftgrösse Aa Aa

In Brüssel sind die Außenminister der NATO-Staaten zu Beratungen über eine Verstärkung ihrer Präsenz in Afghanistan zusammengekommen. Der deutsche Außenminister Guido Westerwelle erklärte vor dem Treffen, Deutschland sei bereit, sich vor allem beim Aufbau der Polizei stärker zu engagieren. Sein britischer Kollege David Miliband rief die Teilnehmer des Treffens dazu auf, sich zu fragen, ob sie den größtmöglichen Beitrag leisteten – im militärischen wie im zivilen Bereich -, um den Erfolg in Afghanistan sicherzustellen.

Wie der deutsche Außenminister warnte auch der französische Chefdiplomat Bernard Kouchner davor, die Debatte auf die Truppenstärke zu konzentrieren. Nicht auf die Zahl der Soldaten komme es an, betonte Kouchner, sondern auf die Missionen; Frankreich habe genug Soldaten in seinen Einsatzgebieten.

Nach dem Beschluss der USA, weitere 30 000 Soldaten nach Afghanistan zu schicken, haben 25 der 48 Staaten, die an der Schutztruppe ISAF beteiligt sind, eine Verstärkung ihrer Militärpräsenz angekündigt. Dies erklärte NATO-Generalsekretär Anders Fogh Rasmussen.