Eilmeldung

Eilmeldung

NATO-Staaten schicken Verstärkung nach Afghanistan

Sie lesen gerade:

NATO-Staaten schicken Verstärkung nach Afghanistan

Schriftgrösse Aa Aa

Die Verbündeten der USA schicken tausende zusätzliche Soldaten nach Afghanistan. Dies erklärte NATO-Generalsekretär Anders Fogh Rasmussen in Brüssel nach einem Treffen der NATO-Außenminister. Die Partner der USA reagierten damit auf die von Washington angekündigte Truppenverstärkung. 25 der 44 Staaten, die an der internationalen Schutztruppe ISAF beteiligt sind, wollen zu der Verstärkung beitragen. Zweifellos werde es ein harter Weg sein, sagte Rasmussen, und niemand sollte mit sofortigen Egebnissen rechnen. Aber ein Erfolg sei möglich, denn die NATO habe sowohl den richtigen Ansatz als auch die passenden Ressourcen. Die USA wollen zusätzliche 30.000 Soldaten entsenden, die Bündnispartner mindestens 7000. Damit würde die Zahl ausländischer Soldaten in Afghanistan auf rund 140.000 steigen. Dies sei von entscheidender Bedeutung für den Kampf gegen den Terrorismus, sagte der afghanische Außenminister Rangin Dadfar, denn die “befreiten Bezirke und Provinzen” bräuchten starken Schutz. Deutschland wird erst nach der internationalen Afghanistan-Konferenz Ende kommenden Monats in London entscheiden, ob es mehr als die bisher erlaubten 4500 Bundeswehrsoldaten nach Afghanistan schicken wird.