Eilmeldung

Eilmeldung

Ausschreitungen in Athen

Sie lesen gerade:

Ausschreitungen in Athen

Schriftgrösse Aa Aa

Nach den Ausschreitungen der vergangenen Nacht in Athen ist es am Morgen nochmals zu einzelnen Zwischenfällen gekommen. Während der Nacht hatten Vermummte im Stadtzentrum Autos zerstört; in einem Vorort wurde das Rathaus besetzt. Die Polizei nahm mehr als 160 Personen fest. Auch in der Hafenstadt Thessaloniki kam es zu Ausschreitungen. Dort wurden mindestens fünf Menschen festgenommen.

Anlass war der Todestag des 15-jährigen Alexandros Grigoropoulos an diesem Sonntag. Er starb vor einem Jahr durch eine Polizeikugel. Nach seinem Tod war es zu einer beispiellosen Gewaltwelle gekommen. Randalierer zerstörten Geschäfte in Athen und anderen Städten. Es entstanden Schäden in Millionenhöhe.

Studenten- und Schülerverbände haben zum Gedenken an den 15-jährigen landesweit Demonstrationen angekündigt. Die Polizei setzte mehr als 10 000 Beamte in Alarmbereitschaft.