Eilmeldung

Eilmeldung

Straßenschlachten in Athen

Sie lesen gerade:

Straßenschlachten in Athen

Schriftgrösse Aa Aa

In Athen haben sich mehrere hundert zumeist junge Leute Straßenschlachten mit der Polizei geliefert. Sie zündeten Mülltonnen an und warfen Steine auf die Sicherheitskräfte. Die Polizei ging mit Schlagstöcken und Tränengas vor. Schon in der vorausgegangenen Nacht war es in Athen zu Ausschreitungen gekommen. Mehrere Autos wurden zerstört, in einem Vorort wurde das Rathaus besetzt. Die Sicherheitskräfte nahmen mehr als 160 Personen fest. Auch in der Hafenstadt Thessaloniki kam es zu Ausschreitungen. Für diesen Sonntag und auch für Montag waren landesweit Demonstrationen gegen “Polizeiwillkür” angekündigt. Anlass ist der Todestag eines 15-jährigen durch eine Polizeikugel vor einem Jahr. Damals kam es zu einer beispiellosen Gewaltwelle mit Schäden in Millionenhöhe. Am Grab von Alexandros Grigoropoulos versammelten sich mehrere hundert Menschen zu einem Gottesdienst. Die Familie des Jungen hatte die Medien gebeten, dem Grab fernzubleiben.