Eilmeldung

Eilmeldung

Hungerstreik belastet spanisch-marokkanische Beziehungen

Sie lesen gerade:

Hungerstreik belastet spanisch-marokkanische Beziehungen

Schriftgrösse Aa Aa

Die nordafrikanische Bürgerrechtlerin Aminatou Haidar will ihren Hungerstreik auf einem spanischen Flughafen weiter verschärfen. Der Fall belastet die Beziehungen Spaniens mit Marokko. Die aus dem von Marokko besetzten Gebiet Westsahara stammende Aktivistin sitzt seit drei Wochen auf dem Flughafen der Kanaren-Insel Lanzarote fest.

Die Westsahara ist eine ehemalige spanische Kolonie. Als Marokko 1975 das Gebiet annektierte, kam es zu einem Krieg mit der dortigen Befreiungsfront Polisario. Der Hungerstreik von Aminatou Haidar belastet auch die Gespräche im Assoziationsrat EU-Marokko. Spanien hatte am Freitag versucht, Haidar mit einem Trick nach Marokko zurückzubringen – mit einem gecharterten Privatflugzeug, für das Madrid eine Landeerlaubnis beantragte, ohne die Regierung in Rabat zu informieren. Als diese erfuhr, dass Haidar an Bord sein sollte, musste die Aktion abgesagt werden. Die Regierung in Rabat wirft Haidar vor, das Programm der Polisario zu verfolgen und damit Gespräche mit den Vereinten Nationen über die Westsahara zu torpedieren. Als die Aktivistin vor drei Wochen nach einem USA-Besuch wieder einreisen wollte, wurde sie von Marokko nach Lanzarote abgeschoben, wo sie seitdem die Nahrung verweigert.