Eilmeldung

Eilmeldung

Brown zu Überraschungsbesuch in Afghanistan

Sie lesen gerade:

Brown zu Überraschungsbesuch in Afghanistan

Schriftgrösse Aa Aa

Der britische Premierminister Gordon Brown ist kurz vor Weihnachten zu einem Überraschungsbesuch nach Afghanistan gereist. In Kandahar kam er mit dem afghanischen Präsidenten Hamid Karsai zusammen. Auch Brown hatte diesen immer wieder dazu aufgefordert, mehr gegen die Korruption zu tun. Heute und in der vergangenen Woche wurden der Bürgermeister von Kabul und sein Stellvertreter wegen Korruptionsvorwürfen festgenommen. Bei einem Besuch britischer Truppen sagte Brown, die nächsten Monate seien “entscheidend” für den Einsatz. Es sei ein schwieriges Jahr gewesen, so Brown, es habe viele Verluste gegeben. Dennoch sei die Moral der Soldaten außergewöhnlich hoch. Einer der Gründe dafür sei wohl, dass die Truppenstärke erhöht werde, sowohl durch amerikanische wie auch durch britische Soldaten. Zweitens sei die Ausrüstung besser als je zuvor. Die britische Bevölkerung lehnt den Truppeneinsatz am Hindukusch zunehmend ab. In der vergangenen Woche wurde der 100. Brite in diesem Jahr in Afghanistan getötet. Großbritannien stellt mit mehr als 10.000 Soldaten das zweitgrößte Kontingent nach den USA.