Eilmeldung

Eilmeldung

"Memorial" nimmt Sacharow-Preis entgegen

Sie lesen gerade:

"Memorial" nimmt Sacharow-Preis entgegen

Schriftgrösse Aa Aa

Drei Mitglieder der russischen Menschenrechtsorganisation “Memorial” haben in Straßburg den Sacharow-Preis für geistige Freiheit vom Europa-Parlament entgegengenommen. Mit der mit 50.000 Euro dotierten Auszeichnung würdigen die Abgeordneten alljährlich den Einsatz für Menschenrechte. “Memorial” wurde stellvertretend für alle Bürgerrechtsorganisationen in Russland ausgezeichnet.

Parlamentspräsident Jerzy Buzek erklärte bei der Preisverleihung, er sei dennoch beschämt, dass man auch heute immer noch solch einen Preis für den Kampf für Menschenrechte vergeben müsse.

Sergei Kovalew, einer der Mitbegründer, verwies bei der Preisverleihung auf die vielen Mitstreiter, die ihr Leben ließen: “Dieser Preis gebührt zu Recht ihnen: Der erste Name, den ich nennen möchte, ist Natalia Estemirowa, Menschenrechtlerin und Mitglied von “Memorial”, die in Tschetschenien erschossen wurde. Dann der Anwalt Markelow, die Journalistinnen Politikowskaja und Baburowa, die in Moskau ermordet wurden, der Ethnologe Girenko, erschossen in Sankt Petersburg, Farid Babajew, ermordet in Dagestan, und viele andere. Diese Liste könnte man traurigerweise beliebig fortsetzen. Bitte erheben Sie sich, um diese Menschen zu ehren.”

Die in den achtziger Jahren gegründete Organisation “Memorial” kämpft für die Wahrung der Grundrechte in Konfliktgebieten Russlands und hilft außerdem Flüchtlingen und Opfern von Diskriminierung.