Eilmeldung

Eilmeldung

Scheitert der Weltklimagipfel?

Sie lesen gerade:

Scheitert der Weltklimagipfel?

Schriftgrösse Aa Aa

Dem Weltklimagipfel in Kopenhagen droht im Chaos unterzugehen. Die dänische Polizei löste eine angekündigte Demonstration auf. Dabei soll es nach Medienberichten Verletzte gegeben haben.
Zuvor hatte die Polizei versucht die Demonstranten auf ihrem Weg zum Veranstaltungszentrum aufzuhalten. Dabei ging sie nicht gerade zimperlich vor. Mehr als 260 Demonstranten wurden bei ihrem Marsch durch die dänische Hauptstadt festgenommen. Die Teilnehmer hatten immer wieder betont, auf Gewalt verzichten zu wollen.
Mehr als 3.000 Menschen waren auf dem Weg zum Tagungsort. Sie kamen aus unterschiedlichen Richtungen. Die Demonstranten wollten mit friedlichen Mitteln wie sie sagten, die Absperrungen
vor dem Bella-Center durchbrechen und einen Gegengipfel organisieren.
Innerhalb des Bella-Centers planten rund 200 Delegierte von Umweltorganisationen die Sitzungen zu stören und an dem gemeinsamen Gegengipfel teilzunehmen.

Der Generalsekretär der UN-Klimarates der Niederländer Yvo de Boer, versuchte am Rande des Gipfeltreffens die Wogen zu glätten.
Inhaltlich sind die Delegierten aus mehr als 190
Staaten noch zu keinem Ergebniss gekommen. Und am Freitag ist das Treffen schon zu Ende. Nun reisen die Staats- und Regierungschefs aus 120 Ländern an, um beim Gipfel doch zu dem Ergebniss zu kommen, die Erwärumg der Erde um maximal 2 Grad festzuschreiben. Dafür müsste aber der CO-2-Ausstoss weltweit stark gesenkt werden. Da spielen viele Länder nicht mit. So wie z.B. China und die Vereinigten Staaten. Angesichts des bisherigen Verlaufs des Gipfeltreffens ist ein Erfolg mehr als fraglich.