Eilmeldung

Eilmeldung

UN-Klimagipfel: Streitigkeiten und Brandreden

Sie lesen gerade:

UN-Klimagipfel: Streitigkeiten und Brandreden

Schriftgrösse Aa Aa

Stockende Verhandlungen, offene Konflikte zwischen armen und reichen Ländern: Die Stimmung in Kopenhagen war am Mittwoch schlecht. Einige Entwicklungsländer warfen der dänischen Verhandlungsführung mangelnde Transparenz und geheime Absprachen vor. Und Venezuelas Staatschef Hugo Chavez nutzte die Gelegenheit für eine Brandrede gegen den Kapitalismus: “Auf der Straße sagen die Leute Folgendes: Wenn das Klima eine Bank wäre, hätte man sie längst gerettet. Davon bin auch ich überzeugt!”

Die armen Länder befürchten, von den Industriestaaten über den Tisch gezogen zu werden . Ein gemeinsames Abkommen wird immer unwahrscheinlicher. Auch die EU macht sich Sorgen um einen guten Abschluss des Gipfels. Kommissionspräsident José Manuel Barroso versuchte es mit einem Appell: “Ich respektiere die verschiedenen Verantwortlichkeiten und Möglichkeiten, aber ich rufe unsere Partner, die Vereinigten Staaten und China, dazu auf, weiterhin zu einem Erfolg dieser Konferenz beizutragen.”