Eilmeldung

Eilmeldung

"Arbeit-macht-frei"-Schild in Auschwitz gestohlen

Sie lesen gerade:

"Arbeit-macht-frei"-Schild in Auschwitz gestohlen

Schriftgrösse Aa Aa

Unbekannte haben in der Nacht zum Freitag das berüchtigte Eingangsschild zum ehemaligen Konzentrationslager Auschwitz gestohlen. Die Museumsverwaltung ließ umgehend eine Nachbildung aufhängen. Ermittler prüften die Aufnahmen der Überwachungskameras auf dem Gelände, fanden zunächst jedoch keinen Hinweis auf die Täter. Medien spekulierten, dass es sich um einen Diebstahl auf Bestellung gehandelt haben könnte.

Die Tat sorgte vor allem bei Auschwitz-Überlebenden für große Betroffenheit, so auch bei Noah Flug. “Die Täter wollen den Holocaust, die Shoa leugnen”, vermutet er. “Dieser Schriftzug ist sehr wichtig, denn wenn wir, die wir dort interniert waren, nicht mehr sein werden, bleibt Auschwitz als Symbol, dort kann man sehen, was geschehen ist.”

Im Konzentrationslager Auschwitz im heutigen Polen wurden rund eine Million Menschen von den Nazis ermordet. Der Schriftzug “Arbeit macht frei” war im Juni 1940 auf deutschen Befehl von polnischen Häftlingen angefertigt worden.