Eilmeldung

Eilmeldung

Straße, Schiene, Startbahn: Wetterchaos in Europa

Sie lesen gerade:

Straße, Schiene, Startbahn: Wetterchaos in Europa

Schriftgrösse Aa Aa

Der Wintereinbruch hält Europa weiter in Atem, so auch den Flughafen Frankfurt. Wegen des starken Schneefalls wurden gestern abend Viertel vor Elf alle drei Pisten von Deutschlands größtem Airport gesperrt. 8000 Reisende saßen fest. Zwar kamen 5000 von ihnen in Hotels unter, 3000 aber nicht. Für sie gab es nur einzelne Betten.

Europas drittgrößter Flughafen ist wichtiges Drehkreuz für Reisende aus und nach Europa: “48 Stunden war ich unterwegs nach Hause”, sagt eine Frau, “48 Stunden! Sie werde verstehen, dass ich jetzt etwas glücklicher bin. Aber ich will auch sagen: Frohe Weihnachten und Frohes Neues Jahr, und viel Geduld, die machen ihren Job so gut sie können!”

Auch auf den Flughäfen Norditaliens gibt es Probleme, das zweitgrößte italienische Drehkreuz Mailand-Malpensa war bis zum Mittag gesperrt. Gesperrt ist zudem die Autobahn zwischen Bologna und Florenz, die Hauptverkehrsader zwischen Norden und Süden Italiens. Auch zahlreiche Züge fielen aus. Laut Bahngesellschaft jedoch “nur” 10 Prozent der Verbindungen.

Wetter-Chaos auch in Großbritannien. Auch hier kam es auf Flughäfen zu zahlreichen Problemen. In der südenglischen Grafschaft Hampshire saßen in der Nacht rund 3000 Menschen in ihren Autos fest. Doch auch wenn es sich nur schleppte: Wer fuhr hatte Glück. Laut britischem Straßendienst war Montag der schlimmste Tag seit 10 Jahren, 16.000 Autos blieben liegen.