Eilmeldung

Eilmeldung

Schiitisches Aschura-Fest überschattet von Anschlägen

Sie lesen gerade:

Schiitisches Aschura-Fest überschattet von Anschlägen

Schriftgrösse Aa Aa

Millionen Schiiten haben im Irak den religiösen Feiertag Aschura begangen. In der Stadt Kerbela geißelten sich die Menschen in Erinnerung an den Imam Hussein, einen Enkel des Propheten Mohammed. Hussein war bei der Schlacht von Kerbela im 7. Jahrhundert getötet worden.
Während Ashura in der Pilgerstadt dank massiver Polizeipräsenz friedlich verlief, kamen seit Donnerstag im Irak 50 Menschen bei Anschlägen ums Leben.

In Pakistan sind bei einer Aschura-Prozession durch einen Selbstmordanschlag mindestens zehn Menschen getötet worden. Auch im Libanon begingen die Shiiten den letzten Tag der zehntägigen Trauer um den Glaubensmärtyrer Hussein. Der Vorabend des Ashura-Feiertages war überschattet von einer Autobombenexplosion, bei der zwei Mitglieder der sunnitisch-palästinensischen Hamas getötet wurden. – In Afghanistan machen die Schiiten etwa ein Fünftel der Bevölkerung aus. Auch sie begingen das Ashura-Fest mit Selbstgeißelungen.