Eilmeldung

Eilmeldung

Internationale Verurteilung der Gewalt im Iran

Sie lesen gerade:

Internationale Verurteilung der Gewalt im Iran

Schriftgrösse Aa Aa

Das Vorgehen der iranischen Polizei ist in vielen Staaten auf Ablehnung gestoßen.

Aber auch Exil-Iraner brachten ihren Unmut zum Ausdruck, wie etwa hier in Berlin.

Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel nannte das Auftreten der Ordnungskräfte, so wörtlich, “inakzeptabel”.

Aus Paris hieß es unterdessen, eine Verstärkung der Repression führe nirgendwohin.

Das Weiße Haus bezeichnete die “Unterdrückung von zivilem Protest” im fernen Teheran als “Unrecht”. Man stünde auf der Seite der Demonstranten, so die US-Regierung weiter.

Russland hielt sich wie auch in der Vergangenheit schon zurück mit Kritik, äußerte lediglich “Besorgnis angesichts der Gewalt” und forderte zur Zurückhaltung und zum Dialog auf.

Bereits im Juni hatte Moskau nicht gegen den Ablauf der Präsidentenwahl im Iran protestiert und Mahmud Ahmadinjead kurze nach der Abstimmung in Russland empfangen.