Eilmeldung

Eilmeldung

Tödliche Anschläge in Afghanistan

Sie lesen gerade:

Tödliche Anschläge in Afghanistan

Schriftgrösse Aa Aa

Dreizehn Ausländer sind an einem Tag in Afghanistan getötet worden. Acht Amerikaner starben bei einem Selbstmordanschlag auf eine Kaserne in der Provinz Khost.

Nach neuen Berichten arbeiteten sie für den Geheimdienst CIA. Offiziell ist bei den Opfern allerdings nur von Zivilisten die Rede. Unklar ist, wie der Attentäter auf das Gelände der Kaserne gelangen konnte.

Bei einem weiteren Anschlag im Süden des Landes – etwas außerhalb der Stadt Kandahar – wurden fünf Kanadier getötet: vier Soldaten und eine Zeitungsreporterin. Sie kamen ums Leben, als neben
ihrem Fahrzeug ein Sprengsatz explodierte.

Auch in Kanada ist der Afghanistaneinsatz zunehmend unbeliebt. Ein Ende ist aber in Sicht: Der Abzug der kanadischen Truppen bis Ende 2011, also in zwei Jahren, ist beschlossene Sache.