Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Tube in London ist teurer geworden


Großbritannien

Tube in London ist teurer geworden

In London ist der öffentliche Nahverkehr teurer geworden. Das musten alle erfahren, die an diesem Montag die Arbeit wieder aufnehmen. Die Teuerungsrate beträgt 20 Prozent. Ein Einzelfahrschein für die Tube in der Zone eins kostet nun 1,80 Pfund, also rund zwei Euro. Die Verwaltung Londons macht dafür ein Riesenloch im Haushalt verantwortlich. “20 Pennies sind ein wirklicher Unterschied”, meint eine Pendlerin. “Die Fahrpreise waren ohnehin teuer, erstrecht wenn man nicht gut bei Kasse ist.” “Das ist kein leichter Schritt für die Londoner Metro”, meint ein Mann, der die Tube täglich nutzt. “Ein bitterer Tropfen für Anfang 2010.” Dauerfahrkarten wurden nicht teurer und Kinder, Senioren oder Arbeitssuchende benutzen die Nahverkehrsmittel wie bisher unentgeltlich oder mit Ermäßigung. Die regierende Labour-Partei warf dem konservativen Bürgermeister Rücksichtslosigkeit vor. Und liberale Medien meinten, dies sei erst ein Vorgeschmack dessen, was kommen werde, gelangten die Tories an die Macht.

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden. euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Nächster Artikel

welt

Sanaa geht gegen radikal-islamische Rebellen vor