Eilmeldung

Eilmeldung

Auftrag für Galileo-Satelliten geht an Bremer Konzern

Sie lesen gerade:

Auftrag für Galileo-Satelliten geht an Bremer Konzern

Schriftgrösse Aa Aa

Europa kommt seinem eigenem Satelliten- und Navigationssystem Galileo einen Schritt näher. Galileo soll 2014 in Dienst gehen, geplant ist, das insgesamt 30 Satelliten die Erde umkreisen und Signale senden, um so Autofahrern, Rettungsdiensten und Landwirten eine Zentimeter genaue Ortung zu bieten.
Der Bremer Technologiekonzern OHB wird bei dem Projekt eine Schlüsselrolle spielen. Die EU-Kommission erteilte ihm den 566 Millionen Euro schweren Auftrag für den Bau von 14 Satelliten.
Das deutsche Unternehmen OHB hat sich somit gegen den Favoriten, den Luft- und Raumfahrtkonzern EADS durchgesetzt.
Bundesverkehrsminister Ramsauer betonte, dass durch diesen Auftrag hochwertige Jobs entstünden.
Brüssel hat ebenfalls Grund zur Freude, da Galileo nach zahlreichen Verzögerungen, nun in die letzte Phase geht. Die Kosten des Projekts belaufen sich voraussichtlich auf 3,4 Milliarden Euro.
Galileo soll dem GPS System der Amerikaner Konkurrenz machen. Es wird jedoch ein Lauf gegen die Zeit, denn China arbeitet ebenfalls an einem eigenen globalen Navigationssystem.