Eilmeldung

Eilmeldung

Kältewelle in Europa

Sie lesen gerade:

Kältewelle in Europa

Schriftgrösse Aa Aa

Europa friert – und rutscht. Bei arktischen Temperaturen ist es nicht nur auf den Straßen englischer Städte glatt geworden, – wie etwa in Bristol im Südwesten des Landes. Die massiven Schneefälle hat die Insel gerade hinter sich, nun herrscht dort Eiseskälte. Bis auf 18 Grad unter Null fielen die Temperaturen in England in der vergangenen Nacht. Auf den Straßen bildete sich gefährliches Glatteis, – gefährlich vor allem für ältere Menschen, sagte ein Mann: Junge Leute haben vielleicht Spaß auf dem Eis, aber für die älteren könne es sehr gefährlich sein.
Durch den Schnee sind Straßen unpassierbar, in Schottland liegt der Schnee meterhoch und damit hoch genug, um Tiere auf der Weide zu verschüttem, wie ein Landwirt feststellen musste, dem einige Schafe abhanden gekommen waren; es gelang ihm, die Vierbeiner zu befreien.
In Frankreich dringt der Winter vom Westen immer weiter ins Landesinnere und nach Süden vor. In weiten Teilen des Landes war der Verkehr behindert, so auch in Paris, vor allem auf den Nebenstraßen. Entsetzlich sei das, grauenhaft, nie habe sie vergleichbares gesehen, sagte eine Fahrerin.
In Spanien ist vor allem die Nordhälfte des Landes vom Winterwetter betroffen, so auch die Weinregion Rioja und die Hauptstadt Madrid. Das eisige Wetter soll dort auch am Wochenende andauern.