Eilmeldung

Eilmeldung

Volksentscheid: Wer zahlt für Islands Banken?

Sie lesen gerade:

Volksentscheid: Wer zahlt für Islands Banken?

Schriftgrösse Aa Aa

Die Isländer werden spätestens bis zum 6. März entscheiden, ob sie knapp vier Milliarden Euro an Schaden wiedergutmachen, der ausländischen Anlegern in der Finanzkrise entstanden ist. Das Parlament beschloss die Volksabstimmung, nachdem Präsident Olafur Ragnar Grimsson per Veto das sogenannte Icesave-Gesetz ausgehebelt hatte.
 
Das Gesetz sollte Island dazu verpflichten, Großbritannien und die Niederlande zu entschädigen. Beide Länder hatten Tausenden von Kunden unter die Arme gegriffen, die vom Kollaps der isländischen Landsbanki und deren Online-Tochter Icesave im Herbst 2008 betroffen waren.
 
Kippt das Volk das Gesetz – und danach sieht es in Umfragen aus – dann war die mühsame Vertrauenswerbung der Regierung vergebens. Bereits jetzt wird Island an den Finanzmärkten abgestraft.
 
Der Staat wird mit dem siebtgrößten Ausfallrisiko weltweit eingeschätzt.
 
Und die britische Regierung droht, wegen des Streits den EU-Beitritt Islands zu blockieren.