Eilmeldung

Eilmeldung

Nordirischer Skandal: Liebesaffären und Regierungskrisen

Sie lesen gerade:

Nordirischer Skandal: Liebesaffären und Regierungskrisen

Schriftgrösse Aa Aa

Der nordirische Ministerpräsident Peter Robinson ist in akuter Bedrängnis – und daran ist niemand anderer schuld als seine Ehefrau, Iris Robinson. Sie musste ihre sämtlichen Mandate niederlegen und sogar aus der protestantischen DUP austreten. Der Grund ist ein 19-jähriger junger Mann, mit dem Iris Robinson (58) eine Affäre hatte und dem sie offenbar rund 55.000 Euro für die Eröffnung eines Restaurants zukommen ließ. Das Geld soll sie von Bauträgern eingeworben haben. Eigentlich hätte sie diese geschäftlichen Interessen deklarieren müssen, aber gerade das hat sie angeblich nicht getan.

Peter Robinson will von all dem nichts gewusst haben. Die Öffentlichkeit solle erfahren, dass er nichts Falsches getan habe, sagte er, alles, was er getan habe, sei völlig korrekt gewesen. Tatsächlich aber sollen Robinson die Finanztransaktionen seiner Frau sehr wohl bekannt gewesen sein. Nun werden Rufe nach seinem Rücktritt laut – und das ausgerechnet zu einem Zeitpunkt, da der mühsam ausverhandelte Friede zwischen Protestanten und Katholiken wieder einmal auf der Kippe steht.