Eilmeldung

Eilmeldung

Amateurbilder geben Eindruck der Katastrophe

Sie lesen gerade:

Amateurbilder geben Eindruck der Katastrophe

Schriftgrösse Aa Aa

Haiti unter Schock nach dem ersten Beben – das zeigen diese Amateurbilder einer Hilfsorganisation für Waisenkinder.

Eine Frau entkam auf einem Balkon über Port au Prince dem Schlimmsten und filmte das Desaster.

“Erst gab es ein Erdbeben, dann ein Feuer und dann… Das Feuer ist dort, man kann es sehen, aber wir sind hier. Unheimlich viel ist zerstört worden, aber wir sind hier, wir sind unverletzt. Aber um uns herum geht die Welt unter”.

Am Abend gab es ein weiteres Beben, während dieser Journalist auf Sendung war.

“Da sehen Sie es, alles wackelt. Gerade gab es ein zweites Beben…. Ich weiß nicht, was vor sich geht. Es gab ein Beben um vier Uhr, um fünf Uhr, und jetzt ist es schon Mitternacht – und es gibt immer noch Beben!Wir sind zu schwach, wir haben keine Möglichkeit zu reagieren, wir können nicht alle evakuieren und wir haben auch nicht genug Lebensmittel für alle und auch nicht genug Wasser. Hier sterben Menschen.

Eben dieser Journalist schickte später diese Bilder, die nach dem Beben aufgenommen wurden. Jan Rodgers, ein australischer Helfer, kommentiert sie.

“Man hört die Trauer der Menschen, wenn ihnen klar wird, dass sie Angehörige verloren haben oder ihre Kinder nicht finden. Aber dann hören Sie plötzlich auch Schreie von Menschen, die nach Verschütteten suchen und jemanden lebend bergen”.

Noch gibt es keine genauen Angaben über die Zahl der Opfer – Beobachter rechnen mit mehreren Tausend.