Eilmeldung

Eilmeldung

Obama verspricht Soforthilfe

Sie lesen gerade:

Obama verspricht Soforthilfe

Schriftgrösse Aa Aa

Die USA haben Haiti erneut umfangreiche Hilfe und Unterstützung versprochen. Aus amerikanischer Sicht ist Haiti quasi ein Nachbar: Damit ist mehr und vor allem schnellere Hilfe möglich als aus anderen Teilen der Welt.

Präsident Barack Obama kündigt eine Soforthilfe von hundert Millionen Dollar an, also siebzig Millionen Euro. Das Geld diene für Ausrüstung, Nahrung, Wasser und Medikamente.

Zuvor hatte ein Armeevertreter die Entsendung von bis zu dreieinhalb tausend Soldaten angekündigt.
Sie sollen für Sicherheit sorgen und die
Verteilung von Hilfsgütern unterstützen. Die ersten einhundert Soldaten werden als Voraustrupp schon heute ankommen.

Das Gesundheitsministerium schickt dreihundert Ärzte und Helfer nach Haiti. Weitere zwölftausend sind in Bereitschaft, um ihnen bei Bedarf zu folgen. Außerdem werden sich Spezialisten darum kümmern, Tote zu identifizieren.

Obama versichert den Haitianern, dass die USA und die ganze Welt an ihrer Seite stünden. Alle Katastrophen, alle schwierigen Zeiten, so muntert er sie auf, hätten sie ungebrochen und fest im Glauben überstanden.