Eilmeldung

Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Mime Festival: Das Leben - ganz schön wackelig


Kultur

Mime Festival: Das Leben - ganz schön wackelig

Das Schweizer Duo Zimmermann und de Perrot ist mit seiner Show “Öper Öpis” auf dem London International Mime Festival zu sehen. Daneben steht die Weltpremiere einer neuen spektakulären Luftnummer der Theatergruppe “Ockham’s Razor” auf dem Programm.

“Öper Öpis” kombiniert Tanz, bildende Kunst und Musik. Martin Zimmermann und Dimitri de Perrot haben sich mit unkonventionellen Produktionen einen Namen gemacht, die ihre Liebe zu den Menschen widerspiegeln. “Wir lieben es, das Leben auf der Welt zu beobachten”, erklärt Dimitri de Perrot. “Das kann tragisch sein, aber auch tragikomisch. Wir lachen viel zusammen. Das ist es, was wir weitergeben wollen, das Leben, ein bisschen relativiert – auch wenn es manchmal schwerfällt.”

Schauplatz von Öper Öpis ist eine kippelige Bühne. Als Metapher für die Unsicherheit des Lebens reagiert sie auf jede Bewegung der Akteure. Die testen wieder und wieder ihre Beziehungen aus und stören dabei das Gleichgewicht – heraus kommen oft absurde und komische Situationen.

Neues Spiel auf dem London International Mime Festival – neues Glück bei der Uraufführung der neuesten Produktion von Ockham’s Razor. Die britische Gruppe nennt das selbst Körpertheater. Die Künstler sind bisher die einzigen von der Insel, die den renommierten Preis “Jeunes Talents Cirque” bekommen haben. Luftnummern sind ihre Spezialität und “The Mill” (die Mühle) ist da keine Ausnahme. Die Show dreht sich in und um ein Rad aus Holz und Stahl, aufgehängt in sieben Metern luftiger Höhe. Das verspricht eine wahre Achterbahnfahrt durch die menschlichen Emotionen mit dramatischen und unvorhersehbaren Effekten.

Insgesamt 15 Gruppen aus 10 Ländern bevölkern das London International Mime Festival noch bis Ende Januar.

Auswahl der Redaktion

Nächster Artikel
Die Wiener Philharmoniker

musica

Die Wiener Philharmoniker