Eilmeldung

Eilmeldung

Zu wenig Ärzte und Medikamente: Dramatische Lage nach dem Erdbeben auf Haiti

Sie lesen gerade:

Zu wenig Ärzte und Medikamente: Dramatische Lage nach dem Erdbeben auf Haiti

Schriftgrösse Aa Aa

Die Lage im haitianischen Erdbebengebiet wird immer dramatischer. Die Menschen müssen auf den Straßen behandelt werden. Die ohnehin wenigen Krankenhäuser sind durch das verheerende Erdeben fast alle eingestürzt. Es gibt kaum Betten mehr. Umfangreichere Versorgung ist nicht möglich. Es fehlt an Ärzten und Medikamenten.
 
In einem Krankenhaus vor Ort erklärt Guy LaRoche: “Wir haben nichts mehr. Unser Personal kämpft mit Problemen zu Hause, erst dann kommen sie wieder. Normalerweise haben wir 150 Ärzte hier, jetzt haben wir noch 20.”
 
Die acht Krankenhäuser in Haitis Hauptstadt Port-au-Prince sind schwer beschädigt. Wann Seuchen ausbrechen, ist nur noch eine Frage der Zeit, sagte der Sprecher einer Hilfsorganisation. Hilfsgüter kommen auch deshalb nicht an, weil der Hafen der Stadt zerstört ist.