Eilmeldung

Eilmeldung

Clinton verspricht Haiti langfristige Hilfe

Sie lesen gerade:

Clinton verspricht Haiti langfristige Hilfe

Schriftgrösse Aa Aa

US-Außenministerin Hillary Clinton hat dem zerstörten Haiti langfristige Hilfe versprochen. Sie war mit einer Militärmaschine gekommen, die anschließend rund 50 US-Bürger ausflog. An Bord waren auch Nahrung und Wasser für die US-Botschaft.

Am Flughafen von Port-au-Prince, der von der US-Armee kontrolliert wird, traf Clinton den haitianischen Präsidenten René Preval. Vom Motorenlärm eines Flugzeugs unterbrochen sagte Clinton dies sei ein gutes Geräusch: “Sie kommen und helfen den Menschen in Haiti!”

Auf eine fahrt in die zerstörte Hauptstadt wurd everzichtet, um die Helfer nicht zu behindern. Clinton sprach mit US-Botschaftspersonal, UNO-Bediensteten und natürlich der Presse. Über die örtlichen Medien wandte sich die US-Chefdiplomatin an die Haitianer: “Wir sind hier, um Euch zu helfen. Wir sind heute hier, wir werden morgen hier sein und in der Zeit, die vor uns liegt.”

Rund 10.000 US-Soldaten sollen in Haiti helfen, aber auch Unruhen vermeiden. Kein leichter Spagat, hatten doch zuvor die internationalen UNO-Truppen keinen leichten Stand. Inzwischen spielte der Pariser Elysée-Palast Vorwürfe herunter, die Amerikaner hätten ein französisches Hilfsflugzeug nicht landen lassen.