Eilmeldung

Eilmeldung

Kiew: Janukowitsch und Timoschenko in der Stichwahl

Sie lesen gerade:

Kiew: Janukowitsch und Timoschenko in der Stichwahl

Schriftgrösse Aa Aa

Oppositionschef Viktor Janukowitsch und Regierungschefin Julia Timoschenko gehen in die Stichwahl. Die Abstimmung für das Amt des Staatsoberhaupts der Ukraine ist für den siebten Februar geplant. Janukowitsch, der sich 2004 wegen Wahlfälschung zurückziehen musste, erhielt rund 35 Prozent der Stimmen, Timoschenko fast 25 Prozent. Amtsinhaber Viktor Juschteschenko, der frühere Hoffnungsträger der prowestlichen Orangenen Revolution, scheiterte. Der Ausgang der ersten Runde wiederspiegelt auch die Spaltung des Landes in einen auf ukrainische und europäische Werte gerichteten Westteil und in einen russischsprachigen Teil, der nach Moskau blickt. “Janukowitsch wird die Wahl gewinnen, denn die Ukraine braucht Stabilität”, so ein Wähler. “Auch Timoschenko ist eine starke Politikerin, doch sie eignet sich besser als Regierungschefin, weil sie in der Opposition ihr Bestes gibt.” Ein anderer kritisiert, dass niemand etwas über die Wirtschaftskrise gesagt habe. Mit Versprechungen lasse sich diese nicht bekämpfen. Insgesamt aber sei er mit dem Ausgang der ersten Runde zufrieden. Nur ein Milliardenkredit des Internationalen Währungsfonds konnte zuletzt den Staatsbankrott der Ukraine abwenden. Zu den Problemen des Landes zählen auch Korruption und Vetternwirtschaft.