Eilmeldung

Eilmeldung

Opelwerk in Antwerpen schließt

Sie lesen gerade:

Opelwerk in Antwerpen schließt

Schriftgrösse Aa Aa

Opel schließt seine Fabrik im belgischen Antwerpen. Möglicherweise geschieht das schon zur Jahresmitte; davon sprechen sowohl Firmenleitung als auch Gewerkschaften.

Betroffen sind 2600 Mitarbeiter. Insgesamt wollen Opel und die amerikanische Mutterfirma General Motors in Europa mehr als achttausend Arbeitsplätze streichen, davon die Hälfte in Deutschland.

“Die sagen, sie wollen für das Werk kämpfen”, sagt ein Arbeiter hier in Antwerpen nach einer
Betriebsversammlung, “aber es ist aus. Da glaubt keiner mehr dran.”

“Wir sind da viel zu ruhig”, meint ein anderer. “Das war bei GM schon so lange entschieden, aber die haben uns nie richtig was gesagt. War doch schon lange klar, dass das kommt: C’est la vie!”

In Antwerpen wird nur noch der Opel Astra produziert. Eigentlich sollte das belgische Werk auch noch einen kleinen Geländewagen bauen: Der wird nun aber – wie schon ein größeres Modell – bei GM in Südkorea hergestellt.

Opel begründet sein Streichprogramm und die jetzige Werksschließung mit der Lage auf dem westeuropäischen Automarkt. Dort würden dieses Jahr erneut weniger Fahrzeuge verkauft als letztes Jahr. Zahlen wie früher werde man in naher Zukunft nicht mehr erreichen – und vielleicht auch überhaupt nie mehr.