Eilmeldung

Eilmeldung

China widerspricht Clinton

Sie lesen gerade:

China widerspricht Clinton

Schriftgrösse Aa Aa

China hat die Forderung von US-Außenministerin Hillary Clinton nach mehr Freiheit im Internet scharf zurückgewiesen. Die USA müssten aufhören, die sogenannte Freiheit im Internet dazu zu benutzen, ungerechtfertigte Anschuldigungen gegen China zu erheben, forderte das Außenministerium.

Clinton Kritik widerspreche der Wahrheit und schade den Beziehungen. Der Internetkonzern Google hatte in der vergangenen Woche nach Hackerangriffen sein China-Engagement auf den Prüfstand gestellt. Clinton sagte, Länder, die freien Zugang zu Informationen verwehrten oder Grundrechte von Internet-Nutzern verletzten, riskierten, sich selber vom Fortschritt des nächsten Jahrhunderts auszuschließen: “Wir haben die Absicht, diese Differenzen offen und konsequent” anzusprechen – im Rahmen einer kooperativen
Partnerschaft.”

In dem Konflikt hatte Google erklärt, dass Suchergebnisse in China künftig nicht mehr zensiertwürden, auch wenn man sich dafür aus dem Wachstumsmarkt zurückziehen müsse. China hingegen betonte, es könne für Google “keine Ausnahme” von der Zensur geben. Man halte sich an internationales Recht.