Eilmeldung

Eilmeldung

Russland drückt Zeifel an Raketenstationierung in Polen aus

Sie lesen gerade:

Russland drückt Zeifel an Raketenstationierung in Polen aus

Schriftgrösse Aa Aa

Polen will die von den USA zugesagten Patriot-Raketen in weniger als 100 Kilometern Entfernung zur russischen Grenze stationieren. Sie sollen von April an zusammen mit rund 100 US-Soldaten in Morag eingesetzt werden. Nicht aus strategischen Gründen, hiess es im polnischen Verteidigungsministerium, sondern um den Amerikanern die bestmögliche Lebensqualität zu bieten.

Anders sieht das der russische Außenminister Sergej Lawrow. Es gebe wohl Gründe dafür, die Raketen ausgerechnet in dieser Region zu stationieren, sagte er. Leider besitze er keine Details in dieser Angelegenheit, stelle sich aber die Frage, warum man den Anschein erwecken wolle, dass Polen sich gegen Russland verteidigen müsse.

Polen bestand trotz des Verzichts von Präsident Barack Obama auf das Projekt auf der Lieferung der Patriot-Raketen. Sie war Teil eines Abkommens von 2008 in Zusammenhang mit dem umstrittenen US-Raketenabwehrsystem in Polen und Tschechien. Russische Medien zitierten einen ungenannten ranghohen Marine-Vertreter mit den Worten, wegen der Stationierung der Patriotbatterie sollten künftig Kriegsschiffe mit präzisen Langstreckenraketen an Bord in der Ostsee eingesetzt werden.