Eilmeldung

Eilmeldung

Fotografen protestieren gegen Anti-Terrorgesetz

Sie lesen gerade:

Fotografen protestieren gegen Anti-Terrorgesetz

Schriftgrösse Aa Aa

Gut 2000 Menschen haben in London gegen das britische Anti-Terrorgesetz protestiert. Die Demonstranten waren vornehmlich professionelle- und Amateurfotografen. Sie lehnen den Absatz 44 des Gesetzes ab, nach dem etwa öffentliche Gebäude, Plätze oder Polizisten nicht fotografiert werden dürfen. “Ich bin Fotograf und kein Terrorist”, heisst es bei den Demonstranten.

Der Vorsitzende des britischen Fotografenverbandes, Jeff Moore, sagt, das alles sei wirklich ärgerlich, aber es seien nicht nur Pressefotografen, die darunter litten. Kürzlich sei sogar ein Freund von ihm, ein Beamter, angehalten worden.

Aktuellen Angaben zufolge kam es allein zwischen April und Juni vergangenen Jahres wegen des Gesetzes zu 36.000 Zwischenfällen – für die Demonstranten Fälle von Willkür und Einschüchterung. Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte hatte das Gesetz in der vergangenen Woche als illegal und diskriminierend verurteilt.